Die Top 3 Museen in Neuss, welche Sie nicht verpassen dürfen.

Imposant, vielfältig, wertvoll.

Kulturell kann Neuss mit berühmten Highlights glänzen: Ob Museen und Kunst, Musik und Tanz, Theater und Film, Literatur und Stadtgeschichte - in Neuss ist einfach für jeden Geschmack und jede Stimmung das passende zu finden. Neben den namhaften Internationalen Tanzwochen, dem jährlichen Shakespeare Festival im Original-Nachbau des Londener Globe Theatre, den Zeughauskonzerten und dem Clemens Sels Museum Neuss mit dem Feld-Haus, einer Ausstellungsstätte für populäre Druckgrafik des 19. und 20. Jahrhunderts, sind auch die Museum Insel Hombroich nebst Raketenstation, Langen Foundation und Skulpturenhalle von überregionaler Bedeutung.

Der Kulturraum Hombroich ist ein außergewöhnlicher Ort der Kunst, Architektur und Natur. Jährlich lockt er tausende Besucher aus der ganzen Welt an, sei es zum Besuch der Ausstellungsgebäude oder um sicher hier schöpferisch niederzulassen. Museum Insel Hombroich, die Langen Foundation, das Kirkeby-Feld und die Raketenstation bieten einzigartige und unvergleichliche Museumserlebnisse, immer im Kontext von Kunst im Einklang mit der Natur.

 

 

Stiftung Museum Insel Hombroich

Ein zauberhafter Ort für Kunst in der Natur.

Hombroich ist Museum und Künstlerstätte, Landschaft und Ort für Architektur sowie für Ereignisse der Kunst, Literatur, Philosophie und Musik. Als steter „offener Versuch“ angelegt und entstanden aus dem persönlichen Engagement von privaten Sammlern und Hombroich dauerhaft verbundenen Künstlern, entfaltete die 1997 gegründete Stiftung Insel Hombroich mit dem Museum Insel Hombroich, der Raketenstation Hombroich und dem Kirkeby-Feld einen Kulturraum, den selbstständige Partner erweitern und bereichern: Die Langen Foundation, die Skulpturenhalle der Thomas Schütte Stiftung sowie das Feld-Haus – Museum für populäre Druckgrafik. Stiftung Insel Hombroich und Partner-Institutionen tragen mit der Einrichtung von Ausstellungen, Symposien und Konzerten auf jeweils eigene Art zur Entwicklung im Kulturraum Hombroich bei.

"Vielleicht ist die Insel nur zu erleben, nicht zu beschreiben." Karl-Heinrich Müller (1936–2007), Museums- und Stiftungsgründer

Die Treppenstufen am Ausgang des Kassenhauses wirken wie eine Zäsur. Wer sie hinabsteigt, entlässt sich für ein paar Stunden aus dem Alltag und betritt in der Auenlandschaft der Erft einen der bezaubernsten Kunstorte Europas: das Museum Insel Hombroich. Hier, inmitten einer augenscheinlich intakten Flora und Fauna, hat die Kunst ihren wirkungsvollen Auftritt.

Adresse: Minkel 2, 41472 Neuss

Die Langen Foundation

„Das Gebäude der Langen Foundation ist das größte Kunstwerk, das ich jemals erworben habe." (Marianne Langen)

Die 2004 eröffnete Langen Foundation liegt auf der ehemaligen Nato-Basis bei Neuss und wurde nach den Plänen von Tadao Ando errichtet. Sie ist das zweite Gebäude des japanischen Architekten in Deutschland, sein viertes in Europa. Durch einen Betonbogen entlang eines künstlich angelegten Teichs, fällt der Blick auf das elegante Museumsgebäude aus Stahl, Glas und Beton, in dessen Inneren den Besucher faszinierende Licht- und Schattenspiele erwarten. Als Kunst- und Ausstellungshaus präsentiert die Langen Foundation ein vielfältiges und wechselndes Ausstellungsprogramm mit Werken renommierter Künstler. Neben diesen Einzel- und Gruppenausstellungen werden auch regelmäßig Präsentationen aus der umfangreichen Sammlung Viktor und Marianne Langen gezeigt, die Werke der Klassischen Moderne sowie traditionelle japanische Kunst beherbergt. Als gemeinnützige Stiftung ist die Langen Foundation ein Forum für die Kunst und ein Ort der Inspiration und Kontemplation für die Öffentlichkeit.

Adresse: Raketenstation Hombroich 1, 41472 Neuss

 

 

Das Clemens Sels Museum Neuss

Symbolismus & Kunst der Moderne

Das Clemens Sels Museum Neuss zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt seiner Sammlung aus, die ein breites kunst- und kulturhistorisches Spektrum umfasst. Eine herausragende Stellung nimmt dabei die Kunstsammlung ein. 

Insbesondere ist das Clemens-Sels-Museum durch eine exquisite Sammlung zum Internationalen Symbolismus bekannt. Deutsche, französische, belgische und holländische Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts sind ebenso in der Sammlung vertreten wie Werke der Rheinischen Expressionisten, der Kölner Progressiven sowie der Konzeptuellen Farbmalerei. Die ehemalige Clemens Sels'sche Sammlung zeigt Kunst und Kunstgewerbe vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, vor allem die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts.

Archäologische Fundstücke aus der römischen und der mittelalterlichen Vergangenheit wie auch stadthistorische Sachzeugnisse lassen die Geschichte der Stadt Neuss nachvollziehbar lebendig werden. Ein Teil der stadthistorischen Abteilung ist weiterhin in Haus Rottels zu besichtigen.

Die übrigen Bereiche bieten Einblicke in die Ur- und Frühgeschichte, die historische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Neuss sowie in die Entstehung der regionalen bürgerlichen Kultur. Insbesondere die archäologische Abteilung zeigt interessante Fundstücke aus dem römischen Militärlager in Neuss, das bereits um 16 vor Christus errichtet wurde. Beherbergt werden die Bestände in zwei miteinander verbundenen Gebäuden, dem Obertor und dem Deilmannbau. 

Adresse: Am Obertor, 41460 Neuss