Der Kinderbauernhof der Stadt Neuss

Wie lange muss ein Huhn brüten, bis ein Küken schlüpft?

Wie viel Milch kann eine Kuh am Tag geben? Fragen, auf die bei einem Besuch auf dem Kinderbauernhof der Stadt Neuss im Stadtteil Selikum mit Sicherheit Antworten zu finden sind. In der romantischen Atmosphäre der historischen Hofanlage lässt sich nicht nur dieses Wissen anreichern, sondern es bietet sich auch die Gelegenheit vom hektischen Alltagsgeschehen eine Auszeit zu nehmen. Hier ist Natur zum Greifen nah. Hühner, Ziegen, Schafe, Pferde und Schweine leben auf dem Kinderbauernhof. Fast wie der Blick in ein Bilderbuch mutet es an, wenn man durch den großen Torbogen den Innenhof betritt und all die Dinge wiederfindet, die vielen schon als Kind vertraut waren. Der alte Waschofen, in dem früher die Wäsche gekocht wurde, raucht schon. Vorbei geht es an vielen Tiergehegen zum Spielplatz mit Wippe, Schaukel und Klettergerüst gleich neben der Gänsewiese.

Es riecht nach Heu und Weideland, nach Pferdedung und Schweinestall. Hähne krähen, Kaninchen tummeln sich einträchtig mit Ziegen und Perlhühnern in den Gehegen. Überall gibt es etwas zu streicheln, fühlen und riechen.

Ob Toben auf dem großen Kinderspielplatz, gemeinsames Picknicken oder die Teilnahme am pädagogischen Programm das Kindern ein Gefühl für den bewussten Umgang mit der Natur vermittelt - den Möglichkeiten sind bei fast jedem Wetter und für alle Altersgruppen kaum Grenzen gesetzt.

1978 wurde die Einrichtung nahe des Erholungsgebietes Reuschenberger Busch von der Stadt Neuss gegründet, um Kindern einen Einblick in das Leben auf dem Bauernhof zu geben und ihnen ein neues Gefühl für die Natur zu vermitteln. Ob Erwachsene, Jugendliche oder Kinder: Der Kinderbauernhof ist Natur zum Anfassen.

Leitlinien des Kinderbauernhof

Lageplan